Denise Träbing

Romantik & tiefe Gefühle

Image

EXPLORE bookshouse

HOMEPAGE
Offizielle Homepage des Verlags.

E-BOOK-DEALS
E-Book-Schnäppchen ab 99 Cent.

DER ERSTE SATZ
Votings für den ersten Satz im Roman.

WAS LESE ICH GLEICH?
(Liebes-)Romanauswahl einmal anders!

bookshouse BLOGGING
Unsere Bloggerseite.

Weitere bookshouse Autor(inn)en

Wenn du gehst

Image

Zwei Männer. Eine Entscheidung. Sven ist Janas große Liebe. Noch nie in ihrem Leben hat sie sich auf etwas mehr gefreut, als auf ihre bevorstehende Hochzeit, doch sie wird bitter von ihm enttäuscht. Jana weiß nicht, ob sie Sven seinen Fehltritt jemals verzeihen kann, und geht erst einmal auf Abstand. Als sie Weihnachten mit der Familie ihrer besten Freundin Marion verbringt, trifft Jana auf Marions Bruder. Tom ist auf den ersten Blick ein richtiger Mistkerl. Marion warnt Jana vor ihm, doch bei einem Spaziergang bekommt sie die Chance, hinter seine Fassade zu blicken. Ist der attraktive Tom vielleicht doch kein so übler Kerl, wie Jana dachte? Janas Gefühle fahren Achterbahn. Sie muss sich entscheiden, doch für wen schlägt ihr Herz wirklich?

Shoppen bei: Amazon iTunes Thalia Tolino
  • Denise
    Träbing
    E-Book: 2.99 €
    Taschenbuch: 12.99 €
  • Denise Träbing
    Wenn du gehst
  • Wenn du gehst
    Denise Träbing

Vita

Denise Träbing

Denise Träbing wurde im Jahr 1981 geboren. Aufgewachsen in einem kleinen nordhessischen Dorf gut 20 Kilometer südlich von Kassel, in dem sie bis heute lebt. Die gelernte Versicherungskauffrau ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seit ihrer frühen Jugend liest sie gern und viel. Die Idee, selbst irgendwann den Stift in die Hand zu nehmen, kam schon vor einigen Jahren auf. Einmal in ihrem Kopf, ließ sie sie nicht mehr los. Die ersten Versuche waren holprig, aber jetzt wollte sie es erst recht wissen. Mit „Wenn du gehst“ erfüllt sie sich einen Traum. Für die Zukunft wünscht sie sich, noch mehr Geschichten zum Leben erwecken zu dürfen, um sie mit ihren Lesern zu teilen.

Weitere Bücher aus diesem Genre

Leseprobe

Kapitel 1

Ich bin der glücklichste Mensch der Welt. Ich wusste gar nicht, dass man so glücklich sein kann. Das Beste ist, dieser Zustand hält schon vier Tage an. Eine Überdosis an Glückshormonen verursacht ein Dauergrinsen in meinem Gesicht. Die Leute auf der Straße denken wahrscheinlich, dass bei mir ein Botoxexperiment schiefgegangen ist. Nein, es liegt nicht an einem Nervengift und ich bin auch nicht übergeschnappt oder so was. Ich habe eine simple Frage gestellt bekommen und sie mit »Ja« beantwortet.
   Genau, ein Heiratsantrag. Diesen Tag habe ich herbeigesehnt wie ein kleines Kind den Weihnachtsabend. Mit Sven bin ich seit über drei Jahren zusammen. Er ist die Liebe meines Lebens. Das wusste ich in der Sekunde, in der wir uns zum ersten Mal begegnet sind. Ein Blick und mir war klar, mit diesem Mann will ich bis ans Ende meiner Tage zusammen sein. Er bringt mich zum Lachen, ich kann an seiner Schulter weinen, er hört mir zu, er ist immer für mich da. Er ist mein Vertrauter, mein bester Freund, meine große Liebe.
   Der Antrag hätte für meinen Geschmack eine Prise mehr Romantik vertragen können. Na gut, vielleicht auch einen ganzen Löffel voll. Am Ende zählt aber das Ergebnis, oder?
   Ich denke, für Sven war es eine Art romantischer Antrag. Nur habe ich im Fernsehen noch nie gesehen, dass jemand einen Verlobungsring in einen Schuh steckt. Sektgläser, Torten, solche Szenarien sind mir geläufig. Aber Schuhe? Zumindest weiß ich jetzt, weshalb er wissen wollte, welche Schuhe ich in der Regel zur Arbeit anziehe.
   Einen Vorteil hatte seine Idee. Ich habe nicht annähernd Verdacht geschöpft.
   Wie gesagt, das Ergebnis zählt. Sven ist glücklich über seinen gelungenen Antrag und ich bin glücklich über den Ring an meinem Finger.
   Heute Abend werde ich dieses Ereignis mit meinen besten Freundinnen ordentlich begießen. Die beiden sind schon ganz heiß darauf, mit dem Planen anzufangen.
   Dabei mache ich mir um die Hochzeit die wenigsten Sorgen. Sven möchte unsere Flitterwochen gern auf Mallorca verbringen. Dort haben wir uns kennengelernt und ineinander verliebt. Klingt wirklich romantisch, ich weiß. Aber es gibt ein Problem bei der Sache. Ich habe höllische Flugangst.
   Nachdem ich vor drei Jahren endlich wieder deutschen Boden unter den Füßen hatte, habe ich mir eins geschworen: Nie wieder steige ich in ein Flugzeug. Da fahre ich lieber mit dem Auto zwanzig Stunden nach Italien oder lasse mir zehn Zähne ohne Betäubung auf einmal ziehen.
   Die Diskussion darüber haben Sven und ich vertagt. Er glaubt, dass er mich mit guten Argumenten sowieso irgendwann überreden wird. Wir werden sehen, wer am Ende recht behält.

Die Mädels warten bereits auf mich, als ich mit zwanzig Minuten Verspätung im Café Solino eintreffe. Sie winken aufgeregt und springen auf, sobald ich in Reichweite bin. Es macht den Anschein, wir hätten uns jahrelang nicht gesehen, dabei ist es nicht mal eine Woche her. Zumindest was Carola betrifft. Marion habe ich erst heute Morgen auf der Arbeit zu Gesicht bekommen.
   Die beiden schnattern wie aufgescheuchte Hühner durcheinander. Ein Gefühl von Wärme und Vertrautheit durchflutet mich und ich lächle selig. Ich kann wirklich dankbar sein. Einen perfekten Freund und zwei Freundinnen, die mit mir durch dick und dünn gehen.
   »Ich beneide dich, weißt du?«
   Nachdem sie pausenlos diskutiert und Zeitpläne geschmiedet haben, ohne mich nach meiner Meinung zu fragen, bin ich erstaunt, dass sie noch wissen, dass ich auch da bin.
   »Ich meine, du hast echt das große Los gezogen. Sven ist ein Glücksgriff. Du verstehst dich sogar mit seiner Mutter«, gibt Carola zu.
   »Ja, ich bin ein Glückspilz«, sage ich und drehe verträumt an meinem Verlobungsring.
   »Und?«, richtet sich Carola an Marion. »Wann ist es bei euch soweit? Damit ich mich darauf vorbereiten kann.«
   »Ach, da kannst du lange warten. Ich muss erst mal jemanden finden, der heiratstauglich ist.«
   »Soll das heißen, dass Robert nicht heiratstauglich ist?« Leichter Sarkasmus schwingt in den Worten mit.
   »Da muss ich euch wohl noch was beichten.« (...)

Mehr Leseempfehlungen