Moni Kaspers

Romantik & tiefe Gefühle

Image

EXPLORE bookshouse

HOMEPAGE
Offizielle Homepage des Verlags.

E-BOOK-DEALS
E-Book-Schnäppchen ab 99 Cent.

DER ERSTE SATZ
Votings für den ersten Satz im Roman.

WAS LESE ICH GLEICH?
(Liebes-)Romanauswahl einmal anders!

bookshouse BLOGGING
Unsere Bloggerseite.

Weitere bookshouse Autor(inn)en

Home Run ins Herz

Image

Sidney Louis, der erfolgsgewohnte Baseballspieler der Philadelphia Lions, fliegt aufgrund falscher Anschuldigungen aus seinem Team. Auf der Flucht vor einem Wettskandal und sensationssüchtigen Paparazzi verschlägt es ihn in die einsamen Wälder des Lake Champlain. Dort begegnet er Cybill, einer seltsamen jungen Frau, die einen Zylinder und knallbunte Klamotten trägt. Sie ist so ganz anders als die oberflächlichen Models, die er bisher kannte. Doch Cybill hatte einen Bootsunfall und leidet seither unter einer schweren Amnesie. Auf der Suche nach ihrem Leben und sich selbst eröffnet sich eine schreckliche Wahrheit. Kann Sidney ihr helfen, die Vergangenheit zu bewältigen? Hat die Liebe eine Chance, wenn das Herz voller Narben ist?

Shoppen bei: Amazon Thalia Tolino
  • Moni
    Kaspers
    E-Book: 4.99 €
    Taschenbuch: 12.99 €
  • Moni Kaspers
    Home Run ins Herz
  • Home Run ins Herz
    Moni Kaspers

Vita

Moni Kaspers

Moni Kaspers schreibt Romane, die ans Herz gehen und zum Nachdenken anregen. Durch ihre Gabe, plastisch zu beschreiben, fühlt sich der Leser mittendrin. Ihre großartigen Bewertungen und zwei Bestseller auf Amazon unterstreichen ihren Erfolg. Sie lebt zurückgezogen mit ihrem Mann, vier Katzen und zwei Hunden im schönen Rheinberg am Niederrhein. In der Weite der Natur und der Ruhe findet sie die Inspiration zu ihren Romanen.  

Leseprobe

Kapitel 1

Sidney saß wie gelähmt in seinem Wagen auf dem Parkplatz vor dem Stadion der Philadelphia Lions. Seinem Parkplatz! Auf dem sie ein Schild mit seinem Namen angebracht hatten, doppelt gesichert, weil Fans es immer und immer wieder als Trophäe mit nach Hause nahmen.
   Er starrte durch den Maschendrahtzaun auf das dahinter liegende monumentale Stadion, in dem seine Karriere einst begonnen hatte und in dem sie nun auf diese Weise endete. Innerlich fühlte er sich wie durch den Fleischwolf gedreht. Das letzte Jahr war das härteste seiner Karriere gewesen, die Knochen hatten der jahrelangen Belastung nicht mehr standgehalten. Tägliches Training bis zur Erschöpfung, Spiele, die an die Grenzen des Möglichen gingen, hatten sie mürbe gemacht. Ein Ermüdungsbruch im Schultergelenk und ein Kreuzbandriss bedeuteten sein vorläufiges Aus. Er, Sidney Louis, der die Philadelphia Lions bis an die Spitze der Major League gebracht hatte, der mit ihnen alles gewonnen, dessen Namen sie von den Rängen geschrien hatten, war nicht einmal mehr in der Lage, einen Stein in einen See zu werfen. Er hätte viel Zeit gebraucht, zu regenerieren, und die hatte er nicht. Als sie ihn vom Spielfeld ins Krankenhaus gefahren hatten, war Wayne Lesker der Erste gewesen, der ihm Mut gemacht hatte. Auch während der langen Zeit in der Rehaklinik hatte er ihn stets in dem Glauben gelassen, alles sei in bester Ordnung. Sein Coach, Förderer und bester Freund, der nun das Messer in seinem Rücken war.
   Lesker hatte ihm versprochen, ihn in seinen Kader zu holen, falls es mit der aktiven Laufbahn nichts mehr werden sollte. Als Trainer für die Mannschaft, mit der er regelmäßig die Meisterschaft gewonnen hatte. Das allein hatte ihn aufrecht gehalten, hatte sein Blut fließen lassen, denn sein Herz schlug einzig und allein für Baseball. Es klopfte im Takt der Anfeuerungsrufe, im Takt der Schlachtmusik, für den Geruch des Feldes und des ledernen Fanghandschuhs. Doch vor nicht einmal einer halben Stunde hatte Wayne von all seinen Versprechungen nichts mehr gewusst. Eine Woche zuvor hatten sie Hank Watson als Trainer verpflichtet. Ausgerechnet Hank, der nur mit viel Glück in das Finale der Olympischen Spiele getrudelt war. Und das war eine Ewigkeit her. Ein harter Schlag, für ihn war kein Platz mehr.
   Abserviert, gefeuert, unbrauchbar.
   Aber das war nicht alles. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, hatte ein übereifriger Zeitungsfuzzi ihm aus heiterem Himmel Spielmanipulation vorgeworfen. Durch die dunklen Katakomben der Wettbüros war eine Welle der Entrüstung gegangen. Die Meldungen überschlugen sich. Hat er oder hat er nicht betrogen? Es wäre beileibe nicht der erste Wettskandal in der Geschichte seines Sports. Wie gerufen stürzten sich die Aasgeier auf ihn und noch während seiner letzten Tage in der Klinik hatte er von einer Untersuchungskommission Besuch bekommen. Sie würden den Fall prüfen, so lange war er von einer weiteren Teilnahme an den Spielen ausgeschlossen. Die kalte Wut stieg in ihm auf und ließ sein Innerstes brodeln. Die Enttäuschung über die Menschen, die ihm jahrelang am Nächsten gestanden hatten und ihn jetzt eiskalt hintergingen, saß wie der Stachel einer Hornisse tief in seiner Seele. Nun wurde er fallen gelassen, und beschämt wandten sich seine jahrelangen Weggefährten und sogenannten Freunde von ihm ab. Was für ein heuchlerischer Haufen.
   Sid sah dem einsetzenden Regen dabei zu, wie er nach und nach die Windschutzscheibe berieselte und in Rinnsalen herunterlief. Die Spur, die das Wasser dabei zog, spaltete das riesige Emblem des Lion Park Stadiums in zwei Teile. Sidney startete den Wagen, setzte mit durchdrehenden Rädern rückwärts und stob wütend davon. Kurze Zeit später erreichte er das Familienanwesen, das nur wenig außerhalb Phillys lag und sich nach dem frühen Unfalltod seiner Eltern in den Führungshänden seiner Schwester befand. Wanda, kapriziös und unterkühlt, hatte in der Rennsport-Dynastie ihre wahre Aufgabe gefunden und führte das Erbe ihrer Eltern mit eiserner Disziplin und Hingabe fort. Sie mochten sich nicht, schon als Kinder waren sie sich spinnefeind und völlig unterschiedlich gewesen. Wandas Herz gehörte allein den Vollblut-Rennpferden, die genauso kapriziös und unberechenbar waren wie sie. Er konnte mit den Viechern nichts anfangen, sie waren ihm zu nervös. Bisher hatte er sich jedoch nie (...)

Mehr Leseempfehlungen