K. Elly de Wulf

Romantik & tiefe Gefühle

Image

EXPLORE bookshouse

HOMEPAGE
Offizielle Homepage des Verlags.

E-BOOK-DEALS
E-Book-Schnäppchen ab 99 Cent.

DER ERSTE SATZ
Votings für den ersten Satz im Roman.

WAS LESE ICH GLEICH?
(Liebes-)Romanauswahl einmal anders!

bookshouse BLOGGING
Unsere Bloggerseite.

Weitere bookshouse Autor(inn)en

Blickwinkel - Point of View

Image

Harte Kämpfe, wilde Leidenschaft, eiskalte Intrigen. Luke „Cut“ Cuttler ist ein erfahrener Mixed-Martial-Arts-Kämpfer. Nach einer längeren Verletzungspause will er mit seinem neuen Trainer an alte Erfolge anknüpfen. Neben dem harten Training versucht er, seine privaten Probleme zu bewältigen. Sein Leben wird jedoch auf den Kopf gestellt, als er Natalie über den Weg läuft. Die taffe Mutter mit ihrer bewegten Vergangenheit bringt ihn um den Verstand. Aber kann er mit ihrem größten Fehler leben, wenn nicht einmal ihr Vater ihr verzeiht?

Shoppen bei: Amazon Beam iTunes Thalia Tolino
  • K. Elly
    de Wulf
    E-Book: 7.99 €
    Taschenbuch: 15.99 €
  • K. Elly de Wulf
    Blickwinkel - Point of View
  • Blickwinkel - Point of View
    K. Elly de Wulf

Vita

K. Elly de Wulf

K.Elly de Wulf wurde 1977 im heutigen Thüringen geboren. Seit vielen Jahren lebt sie im Rhein-Main-Gebiet, von wo sie nur zu gern zu langen Reisen aufbricht. Die dabei gesammelten Impressionen fließen in jede Menge neuer Ideen zu ihren Büchern ein. 2008 begann sie, mit viel Liebe zum Detail an ihren Geschichten zu schreiben und veröffentlichte diese bisher in Onlineforen oder auf anderen Plattformen.

Weitere Bücher aus diesem Genre

Leseprobe

Kapitel 1
Erster Eindruck

Luke fluchte heftig und lautstark. Er konnte es nicht fassen, dass Scott nach nur einem halben Tag an der neuen Schule bereits im Büro des Direktors saß und er dorthin zitiert wurde. Sein gesamter Trainingsplan war damit durcheinandergebracht worden, dabei stand das wichtige Kampftraining an. Sein Sparringspartner Bryan hatte sich extra den Nachmittag frei gehalten, damit sie ausgiebig miteinander arbeiten konnten. Nun würde er wertvolle Zeit damit vergeuden müssen, einen missgestimmten Schulleiter vom guten Kern seines zehnjährigen Sohnes zu überzeugen.
   Wenn er Glück hatte, war der Mann wenigstens ein Mixed-Martial-Arts-Fan und würde sich schnell erweichen und es mit etwas Nachsitzen auf sich beruhen lassen. Was genau passiert war, wusste er noch nicht, doch mit Sicherheit hatte sich sein werter Sohn direkt in den größtmöglichen Schlamassel hineinmanövriert. Darin war er ihm verdammt ähnlich.
   Mit quietschenden Reifen hielt Luke auf dem Besucherparkplatz der Grundschule im Nordwesten von Las Vegas und stieg aus. Er hatte die Zeit zum Umziehen gespart und sich eine ärmellose Funktionsjacke über den nackten Oberkörper und die Trainingsshorts gezogen, weswegen man seine Tätowierungen am Hals, an den Armen und den Beinen gut erkennen konnte. Ihm war es egal, was andere Leute von ihm dachten, wenn sie die Tribals und den Drachenkopf sahen, schließlich war er ein MMA-Kämpfer und dies ein Zeugnis seiner wilden, unzähmbaren Persönlichkeit.
   Luke schwitzte in der prallen Sonne und rieb sich unwirsch mit dem Unterarm über den kahl geschorenen Kopf, während er auf das Hauptgebäude zujoggte. Je schneller er in diesem vermaledeiten Büro war, desto eher konnte er wieder verschwinden. Scott würde seine Standpauke später in Empfang nehmen können, das konnte er ihm schon jetzt versprechen.
   Auf halbem Wege kam er an einer drallen Brünetten vorbei, die mit zackigen Schritten und schwingendem Hinterteil ebenfalls auf das Haupthaus zuhielt. In ihrem knielangen Blümchenkleid und mit den hochgesteckten Haaren wirkte sie wie eine typische, biedere Lehrerin. Daher beließ Luke es bei einem flüchtigen Seitenblick, obwohl die wogende Oberweite der Dame mit Sicherheit eines eingehenden zweiten Blickes würdig gewesen wäre. Dafür hatte er jedoch keine Zeit. Luke musste dringend zurück ins Training.
   Sein Coach war wegen der Unterbrechung aufgebracht gewesen, und je länger es dauerte, desto wütender würde er nachher sein. Luke konnte von Glück reden, dass Lamb ihn überhaupt trainierte.
   Nach dem letzten von drei verlorenen Kämpfen hatte er eine lange Verletzungspause einlegen müssen und sich nur mühsam wieder aufgerappelt. Deswegen, und weil er mit seinen fünfunddreißig Jahren zu den eher älteren Kämpfern zählte, büßte er seinen Platz im Top-Team von Coach Roberts ein. Man konnte dort niemanden gebrauchen, der wahrscheinlich nie wieder auf die Beine kommen würde und wenig Aussicht auf Erfolg versprach. Luke hatte wie schon oft in seinem Leben gekämpft, alles gegeben und war wieder aufgestanden.
   Die Kosten für das Krankenhaus und die Reha waren astronomisch hoch und hätten wohl jeden anderen in den sicheren Ruin getrieben. Zum Glück war Luke nicht so dumm wie andere MMA-Kämpfer, die ihre gerade erkämpfte Börse oder die Sponsorengelder gleich mit der nächstbesten Schnecke verjubelten. Nein, er hatte bereits vor Jahren eine stattliche Summe gut und – vor allem vor Britney – sicher angelegt. Davon hatten sie nun zehren können, aber diese Reserven neigten sich langsam dem Ende zu. In fünf Wochen stand endlich der nächste Kampf an. Wenn er diesen gewinnen würde, wäre er wieder auf der Siegerstraße und könnte sich auf Titel und lukrative Siegprämien freuen. Dann wäre Cut zurück.
   Damit er bei Lamb trainieren durfte, übernahm er im Gegenzug die Trainerstelle für einige Kurse Jiu-Jitsu in dessen Dojo und schlug sich mit den verwöhnten Kids aus der Vorstadthölle herum. Wenigstens trainierte er auch Scott, der mit all den Veränderungen in seinem jungen Leben nicht glücklich zu sein schien. Erst die Sache mit seiner Mutter und dann der Umzug in das neue Apartment. Um Geld zu sparen, wohnte Luke nicht mehr im allerbesten Viertel, gehörte aber noch zur gehobenen Mittelschicht mit guten Jobs, Haus mit Garten und Pool und den (...)

Mehr Leseempfehlungen