Jutie Getzler

Romantik & tiefe Gefühle

Image

EXPLORE bookshouse

HOMEPAGE
Offizielle Homepage des Verlags.

E-BOOK-DEALS
E-Book-Schnäppchen ab 99 Cent.

DER ERSTE SATZ
Votings für den ersten Satz im Roman.

WAS LESE ICH GLEICH?
(Liebes-)Romanauswahl einmal anders!

bookshouse BLOGGING
Unsere Bloggerseite.

Weitere bookshouse Autor(inn)en

Lara & Mick - 10 Tage in Vancouver 1a

Image

10 Jahre später! Ein unentwirrbares Gefühlsknäuel steckt in Lara fest, die mit Ron und den Kindern in Vancouver geblieben ist, während Mick in Los Angeles eine neue Rolle ergattert hat und deswegen dort lebt und arbeitet. Sie ahnt seit Langem, dass sie sich neu orientieren muss und eine sorgsam verdrängte, aber unabdingbare Entscheidung ansteht, doch ein Unfall mischt die Karten neu und lässt einst gefällte Entschlüsse in einem ganz anderen Licht erscheinen. Ihr wird klar, dass sie nicht einen Schritt weiter ist als vor zehn Jahren. Wird am Ende die Liebe oder die Freundschaft siegen? Oder vielleicht sogar beides?

Shoppen bei: Amazon iTunes Thalia Tolino
  • Jutie
    Getzler
    E-Book: 4.99 €
    Taschenbuch: 12.99 €
  • Jutie Getzler
    Lara & Mick - 10 Tage in Vancouver 1a
  • Lara & Mick - 10 Tage in Vancouver 1a
    Jutie Getzler

Vita

Jutie Getzler

Jutie Getzler lebt mit ihrem Mann, ihren Söhnen, einer Katze, einem Häschen und vielen Goldfischen in einem kleinen Vorort Dormagens zwischen den Großstädten Köln und Düsseldorf. Neben dem Schreiben, was sie am meisten interessiert, arbeitet sie als chemisch-technische Assistentin und zumeist in den Abendstunden als Yoga- & Pilates-Trainerin. Einer Eingebung zufolge begann sie im Sommer 2003 mit dem Schreiben. Völlig blauäugig hämmerte sie innerhalb eines halben Jahres über tausend Seiten einer fünfteiligen Geschichte in ihren Computer, die unaufhaltsam wuchs. Sie hatte keine Ahnung, wie sie aus diesem Wust an Text ein Buch zauberte. Es kostete sie elf Jahre und mehr als drei Startversuche, aus diesem Chaos-Manuskript ein vernünftiges Buch zu kreieren, vor allem ein „gut lesbares“ Buch. Drei der fünf Manuskripte erschienen im Juli 2016 als interaktiver Roman, der inzwischen auch drei kleine Ableger bekommen hat, die über das Jahr 2017 verteilt erschienen sind.

Leseprobe

Was bisher geschah

Zehn Tage hatte Lara Zeit, um am Set ihrer Lieblingsserie in Vancouver zu realisieren, dass sich Patrick, der Serienstar, nach dem sie sich monatelang verzehrt hatte, keinen Deut für sie zu interessieren schien. Im Gegenteil, er vermittelte ihr sogar das Gefühl, sie zu hassen.
   Gewisse Umstände verhalfen ihr zu einer kleinen Komparsenrolle, wodurch sie seinen Schauspielkollegen Mick und den netten Regieassistenten Ron näher kennenlernte. Beide kümmerten sich aufopferungsvoll um sie und bemerkten ihren Liebeskummer, Patrick betreffend, überhaupt nicht, da sie ihn vor den Freunden gekonnt verheimlichte.
   Mick und Ron schienen sich gleichermaßen für Lara zu interessieren, und so hatte sie nun die Qual der Wahl und die undankbare, aufwühlende Aufgabe, herauszufinden, ob ihr der charismatische Ron oder der witzige Mick besser gefiel. Auch wenn sie anfangs Höllenqualen litt, und lange brauchte, um über Patrick hinwegzukommen, konnte sie sich dennoch dem Charme der beiden Männer nicht entziehen, obwohl sie ursprünglich nicht vorhatte, sich in einen der beiden zu verlieben. Das Leben hatte jedoch seine eigenen Spielregeln, und am Ende entschied sich ihr Herz, nicht der Verstand, für Mick, was den Bruch der langjährigen Freundschaft zwischen Mick und Ron heraufbeschwörte sowie für schlechte Stimmung am Set und ein noch schlechteres Gewissen bei den Beteiligten sorgte. Glücklicherweise siegte letztlich die Vernunft, sodass die zwei dennoch beste Kumpels blieben und sich zusammenrauften, kaum dass Lara abgereist war, um nach Düsseldorf zurückzukehren.
   Doch die Zeit heilt noch lange nicht alle Wunden, wie die Zukunft beweist.

Wie geht es weiter?

1) Hat Lara in Mick ihren Traummann gefunden und wird glücklich an seiner Seite?

2) Trifft Rons Prophezeiung ein und Mick betrügt sie nach einiger Zeit?

3) Wird Lara im letzten Moment klar, dass sie kurz davor ist, dem falschen Mann das Jawort zu geben?



Kapitel 1
Ende August, zehn Jahre später

»Ron, hör auf. Gib mir sofort den Ball wieder«, brüllt Colin aufgebracht.
   Langsam, noch leicht benommen von der Hitze, richte ich mich auf. Die Sonne steht hoch am Himmel, ein extrem heißer Tag. Ungewöhnlich für Vancouver. Ich war gerade ein wenig eingenickt, als Colins Geschrei ertönt. Seine Stimme klingt vor Aufregung schrill, und ich frage mich intuitiv, was ihn so erzürnt.
   Blinzelnd drehe ich mich um, meine Augen tränen und versuchen, sich an das furchtbar grelle Tageslicht zu gewöhnen. Ich brauche einen Moment, um meine Sonnenbrille zu finden, die weichen musste, da ich mir als eine Art Sonnenschutz Rons Schirmmütze auf das Gesicht gelegt hatte. Die Sonne spiegelt sich im Meer und blendet wie ein Stück Alufolie unter einer Stehlampe, besonders wenn man so unsanft aus einem Nickerchen herausgerissen wird und noch nicht ganz im Diesseits angekommen ist. Endlich bekomme ich die Brille zu fassen, setze sie auf und sehe mich um.
   Cathy hockt neben dem bunten Strandtuch im Sand und kippt versonnen Wasser aus einem pinkfarbenen Eimer in ein tiefes Matschloch. Ich sehe ihr eine Weile zu, was sie nicht einmal zu bemerken scheint. Sie ist eine Träumerin, anscheinend ein Erbe meinerseits. Jedenfalls kann ich mir nicht absprechen, noch heute hin und wieder in meine Traumwelt abzudriften. Ich schiebe kurz die Brille hoch und wische mit dem Handrücken meine Tränen aus den Augenwinkeln.
   Cathys blonde Locken kringeln sich um ihr kleines, leicht gebräuntes Gesicht und erinnern an einen Rauschgoldengel. Ein Lächeln huscht über mein Gesicht. Unbemerkt setze ich ihr das Sonnenhütchen auf den Schopf, das sie sich während meiner Schlummerphase wieder einmal heruntergerissen haben muss. Sie hasst Kopfbedeckungen ebenso sehr wie ich. Ganz die Mama. Ich glaube, meine Mutter früher halb wahnsinnig gemacht zu haben, wenn ich mir an kalten Wintertagen zum wiederholten Mal die Mütze vom Kopf gezerrt habe.
   »Ron, du bist gemein.« Langsam klingt Colin gereizt. Auf dem von der Brandung des Meeres glattgespülten Untergrund dribbelt Ron den Ball gekonnt auf einem Fuß, ohne ihn auch nur einmal fallen zu lassen. Eine seiner leichtesten Übungen, die er perfekt beherrscht, seit ich ihn kenne. Lange schon übt Colin an diesem Stunt und ist offenbar ein wenig neidisch.
   Seufzend beobachte ich die beiden. Ron macht eine verdammt (...)

Mehr Leseempfehlungen