Romina Gold

Romantik & tiefe Gefühle

Image

EXPLORE bookshouse

HOMEPAGE
Offizielle Homepage des Verlags.

E-BOOK-DEALS
E-Book-Schnäppchen ab 99 Cent.

DER ERSTE SATZ
Votings für den ersten Satz im Roman.

WAS LESE ICH GLEICH?
(Liebes-)Romanauswahl einmal anders!

bookshouse BLOGGING
Unsere Bloggerseite.

Weitere bookshouse Autor(inn)en

Jagd im Paradies - Bahamas Heartbeat 2

Während einer Hochzeitsfeier auf der paradiesischen Bahamasinsel Cat Island verliebt sich Mia in den charismatischen Bodyguard Yannis Galanis, doch bereits nach kurzer Zeit legen sich dunkle Wolken über ihr junges Glück. Yannis’ Verhalten gegenüber Mia ändert sich, bald nachdem er einen neuen Job angenommen hat. Sie ertappt ihn mehrmals beim Schwindeln, was in ihr den Verdacht weckt, dass er sie mit der attraktiven Schauspielerin betrügt, für die er arbeitet. Auf der Suche nach Beweisen für seine Untreue spioniert sie ihm hinterher, tritt dabei einer mächtigen Frau auf die Füße und gerät in den Fokus eines Drogensyndikats. Plötzlich befinden sich Mia und Yannis mitten in einer abenteuerlichen Verfolgungsjagd durch die exotische Inselwelt der Bahamas.

Shoppen bei: Amazon iTunes Thalia Tolino
  • Romina
    Gold
    E-Book: 3.99 €
    Taschenbuch: 10.99 €
  • Romina Gold
    Jagd im Paradies - Bahamas Heartbeat 2
  • Jagd im Paradies - Bahamas Heartbeat 2
    Romina Gold

Vita

Romina Gold fand bereits als Jugendliche ihre selbst erschaffene Fantasiewelt spannender als das reale Leben. Damals begann sie, ihre Lieblingsgeschichten aufzuschreiben. Ihre Träume hat sie sich bis heute ebenso bewahrt wie die Leidenschaft fürs Schreiben. Rominas Bücher sind eine Mischung aus Romantik und Abenteuer, mit denen sie ihren Lesern eine unterhaltsame Auszeit schenken möchte. Ihre schriftstellerische Bandbreite reicht von rasanten Thrillern über dramatische Beziehungsromane bis hin zu zauberhafter Fantasy, jedoch immer garniert mit einer wundervollen Liebesgeschichte. Die freiberufliche Autorin und Lektorin lebt mit Mann und Hund im sonnigen Südwesten Deutschlands. Ihr Erlebnishunger sowie ihr Faible für fremde Länder finden sich in ihren Romanen ebenso wieder wie ihr Glaube an die wahre Liebe.

Leseprobe

Kapitel 1
Cat Island, Bahamas

Mia lehnte sich gegen den Stamm einer Kokospalme und sah zum nachtblauen Himmel hinauf, an dem unzählige Sterne wie Diamantsplitter glitzerten. Eine leichte Brise trug die Klänge einer Rockballade zu ihr, kühlte ihren vom Tanzen erhitzten Körper und spielte mit ihren Haaren. Lächelnd ließ sie die vergangenen Stunden Revue passieren.
   Tyler und Stella hatten heute Hochzeit gefeiert. Nach den nervenaufreibenden Ereignissen der letzten Monate konnten die beiden endlich ihre Zweisamkeit genießen.
   Die feierliche Zeremonie fand am Strand statt, unter einem mit gelben Trompetenblumen und pinkfarbenen Hibiskusblüten geschmückten Baldachin, und war recht schnell in eine ausgelassene Party übergegangen, die trotz der späten Stunde andauerte. Fast alle Freunde und Verwandten waren gekommen, ungeachtet der weiten Anreise nach Cat Island. Mia hatte den Tag genossen, aber ihr war auch bewusst geworden, wie sehr sie ihre sozialen Kontakte in letzter Zeit vernachlässigt hatte. Sie sollte öfter ein Wochenende freinehmen, um Bekannte und Freunde zu treffen.
   »Hier steckst du.« Yannis’ dunkle Stimme drang an ihre Ohren, während er aus den Schatten der Kaskarillabäume hervortrat.
   Ihr Herz machte einen Sprung. Er war den ganzen Tag nicht von ihrer Seite gewichen, und sie hatte jede Sekunde mit ihm genossen. »Ich brauchte mal eine Pause.«
   »Von mir?«
   »Nein. Vom Tanzen … und vom Champagner.«
   Er lehnte sich mit der Schulter an den Stamm der benachbarten Palme und lächelte auf sie herunter. »Sag bloß, du bist betrunken.«
   »Das hättest du wohl gern«, neckte sie ihn.
   »Mhm. Willenlose Frauen haben einen gewissen Reiz.«
   Mia lachte. »Willenlos werde ich in deiner Gegenwart auch ohne Alkohol.«

*

Er sog heftig die Luft ein. Ihr Eingeständnis verblüffte ihn. Seit ihrem Kennenlernen vor einigen Monaten bekam Yannis Mia nicht mehr aus dem Kopf, und auch sie schien anfangs an ihm interessiert gewesen zu sein. Doch dann meldete sie sich immer seltener, und wenn sie telefonierten, wirkte sie ständig gehetzt. Irgendwann hatte er es akzeptiert, dass sie in ihrem Job als Ärztin aufging und dieser Berufung ihr Privatleben opferte. Sie war ehrgeizig und arbeitete zielstrebig an ihrer Karriere. Als sie eine neue Stelle als Notfallmedizinerin angetreten hatte, war ihr Kontakt vollständig eingeschlafen.
   Mias freimütige Worte machten ihm Mut. Er nutzte die Gelegenheit, rückte näher und strich ihr eine blonde Locke aus dem Gesicht. Dabei streiften seine Fingerspitzen ihre Wange und die Berührung ihrer samtigen Haut jagte ein Prickeln seinen Arm hinauf. »Das sollte ich ausnutzen«, raunte er.
   »Nur zu.«
   Im fahlen Mondlicht sah er sie lächeln, legte die Hände auf ihre bloßen Schultern und ließ seine Finger langsam an ihren Oberarmen hinabgleiten.
   Mia hob das Kinn, er nahm die Einladung an und küsste sie. Genoss das verlockende Gefühl ihrer Lippen auf seinem Mund. Erinnerungen an ihren ersten Kuss stürzten auf ihn ein. Hier auf Cat Island war es passiert, in einer zauberhaften Tropennacht wie dieser. Schon damals hatte sie sich in sein Herz geschlichen, obwohl er sie kaum kannte.
   Sie schlang ihm die Arme um den Hals und schmiegte sich an ihn. Yannis hielt sie sekundenlang fest, doch bevor sie den Kuss vertiefen konnte, richtete er sich auf und trat einen Schritt zurück. »Was willst du wirklich, Mia?«

*

Sie empfand eine plötzliche Leere, als er sie freigab. »Wovon redest du?«
   »Eigentlich dachte ich, wir würden uns öfter sehen, aber du hast dich immer seltener gemeldet. Ich war es, der jedes Mal die Initiative ergriffen hat, ich habe angerufen oder gemailt.«
   Prompt verspürte sie einen Anflug schlechten Gewissens. »Ich weiß. Es tut mir leid, ich hatte viel um die Ohren in letzter Zeit.«
   »Ich habe den Kontakt zu dir nicht abgebrochen, weil ich kein Interesse an dir hätte«, fuhr er fort. »Ich wollte dir nur nie zu nahe treten oder dir lästig sein.«
   Ihr Puls beschleunigte sich, als er so offen aussprach, was sie bereits (...)

Mehr Leseempfehlungen